2002 London

Ein Bericht eines spontanen Londontrips vom 19.September bis 23.September 2002.

Eigentlich war für dieses Jahr keine Reise geplant. Doch mir kam das Angebot eines Arbeitskollegen gerade recht, mit ihm zusammen London zu besuchen. Für Unterkunft war bereits gesorgt - wir konnten uns mit Einverständnis des Eigentümers in einer leerstehenden Wohnung als Selbstversorger einquartieren. Da die Reise sehr spontan erfolge - 3 Wochen vor Reiseantritt habe ich noch keinen Gedanken daran verschwendet, London zu besuchen - war die Reiseplanung diesmal auf das Minimalste beschränkt.

London ist eine Reise wert. Allerdings auch nur eine Einzige. Man könnte auch sagen, dass man dort legal ausgeraubt wird, denn angesichts eines Eintrittspreises von z. B. jeweils 6 £ (Dies entsprach etwa 9,60 €) für die Kirchen Westminister Abbey und St.Pauls Cathedral überlegt man sich schon genau, welche Sehenswürdigkeit auch tatsächlich von innen besichtigt wird, zumal letztere damals renoviert wurde. Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett verlangte für den Eintritt am Sonntagmittag stolze 16,75 £, also rund 25 €. Das im Gebäude befindliche Planetarium konnte für zusätzliche 2,50 £ besichtigt werden. Den Vogel schoss jedoch das Selbstbedienungsrestaurant gegenüber ab: Eine überschaubare Portion Spaghetti Bolognese und ein Getränk kostete rund 10 £ (= 16 €); Parmesan wurde extra berechnet. Das Tütchen geriebenen Käse (Inhalt 5g) schlug mit 1 £ (1,60 €) zu Buche. Für diesen Preis sollte man den Inhalt eigentlich auch rauchen können.