2005 Cork

Ein Kurztrip rund um Cork am 20.10. bis zum 23.10.2005

Über vier Jahre nach meinem ersten Irlandbesuch zog es mich wieder auf die grüne Insel. In Begleitung diesmal: Rookie und Zaister. Die Idee entstand, weil zum einen Cork einer der Partnerstädte Kölns ist und zum anderen im Jahr 2005 auch Kulturhauptstadt Europas war. Das einzige, was an dieser Reise an Planung vorausging, war der Flug.

20.10.2005 Da wir auch diesmal mit Ryanair flogen, hieß es erst einmal früh aufstehen, um mit meinem PKW nach Frankfurt/Hahn zu fahren. Unser Flug sollte um die Mittagszeit starten und uns diesmal zum Airport Kerry bringen. Von dort fuhren wir mit dem Airport Shuttle nach Killarney, wo wir in den Linienbus nach Cork umstiegen. So kamen nach der rund zweistündigen Flugdauer noch rund 1 ½ Stunden Busfahrt durch das Landesinnere  hinzu.

In Cork angekommen, machten wir uns gleich auf die Suche nach einer passenden Unterkunft. Unter freundlicher Mithilfe der örtlichen Touristeninformation kamen wir schnell in einer preiswerten Herberge im pittoresken Stadtviertel Shandon - gleich neben der St. Ann´s Church unter. Nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, schlossen wir einen ausgedehnten Stadtrundgang an, während dessen wir bereits eine grobe Planung für die nächsten Tage vornahmen. Nach einiger Suche hatten wir auch einen viel versprechenden Pub gefunden, in dem wir zu Abend aßen. Ein Kinobesuch schloss sich an.

21.10.2005 Östlich von Cork befindet sich die Stadt Midleton, die mittels öffentlicher Verkehrsmittel gut zu erreichen ist. Wir fuhren mit dem Bus dorthin, um das dortige Jameson Heritage Centre zu besichtigen. Dabei handelt es sich um eine alte Brennerei, die zu einem Museum ungewandet wurde. Dort erfährt der Besucher alles über die einzelnen Produktionsschritte zur Whiskyherstellung und die Unterschiede zwischen irischem, schottischem und amerikanischem Whisky beziehungsweise Bourbon. Gleichzeitig sind dort zahlreiche alte Geräte und Fahrzeuge ausgestellt, die den Museumsbesuch durchaus interessant machen. Zum Abschluss wird ein wenig Whisky gereicht.

Nach dem lohnenden Museumsbesuch wanderten wir ein wenig durch Midleton, bevor wir am frühen Nachmittag nach Cork zurückreisten, um einen Mietwagen für den nächsten Tag zu reservieren. Anschließend ließen wir uns in dem gleichen Pub nieder, den wir vom Vortag kannten. An jenem Abend trat dort eine örtliche Live-Band auf, die Soul Cats.

22.10.2005 Gleich nach dem Frühstück begaben wir uns zur Autovermietung, um unseren gemieteten Kleinwagen in Empfang zu nehmen. Es handelte sich um einen Nissan Almera. Die Umstellung auf Rechtslenkung gelang recht schnell, da es hilfreich ist, wenn man ohnehin auf der linken Straßenseite unterwegs ist.

Unsere erste Station war die Mac-Carthy-Burg aus dem Jahr 1446, besser bekannt als "Blarney Castle". Am frühen Morgen zählten wir zu den ersten Touristen, so dass wir uns weitestgehend ungestört im Park und auf der Burg bei strahlendem Sonnenschein bewegen konnten. Im Laufe des Vormittages füllte sich das Gelände jedoch merklich.

Auf einen Besuch der Blarney Woollen Mills haben wir bewusst verzichtet, da es sich hier um nichts anderes als ein Einkaufszentrum handelt.

Über zahlreiche idyllische Nebenstraßen führte uns die weitere Reise nach Macroom. Diesen Ort hatten wir bereits auf der Reise vom Flughafen mit dem Bus durchquert und schien uns ein kurzer Halt wert zu sein. Auch galt es, zu Mittag zu essen.

Nachmittags reisten wir nach Süden zur Küste, um auch hier einige sehenswerte Straßen mit besonderer Aussicht entlang zu fahren. Zwischendurch luden besondere Sehenswürdigkeiten immer wieder zu einem kurzen Stopp ein. So reisten wir über Clonakilty nach Timoleague, machten einen kurzen Abstecher über den Old Head of Kinsale, bevor wir über Kinsale nach Cork zurückfuhren. Dort gaben wir gegen 18.30 Uhr unserem Mietwagen am Flughafen zurück. Abends ließen wir unsere Kurzreise nochmals im Pub Revue passieren. Zudem beschlossen Rookie und ich, noch einen Pub in Shandon zu testen, der auch in der Nähe unseres Hostels lag.

23.10.2005 Inzwischen hatten wir festgestellt, dass die Buslinie, die uns nach Killarney bringen sollte, auch über Farranfore fährt. Da de Flughafen Kerry nur unweit der Haltestelle liegt (ca. 1,5 km Fußmarsch entlang der Hauptstraße), entschlossen wir uns, direkt dorthin zu fahren. Dies verkürzte unsere Rückreise jedoch nicht merklich: Am Flughafen angekommen teilte man uns mit, dass sich unser Flug um ca. 2 Stunden verspäten werde.